Schulbesuche „Auch Kinder haben Rechte“

Schulbesuche – in diesem Projekt werden die 4ten Klassen der Braunschweiger Grundschulen besucht.

2016 haben sich 14 Ehrenamtliche (13 Frauen und 1 Mann) des Ortsverbandes Braunschweig jeweils zu zweit auf den Weg gemacht und 35 von 44 Braunschweiger Grundschulen jeweils eine Schulstunde lang besucht, um die Inhalte und Ziele des Deutschen Kinderschutzbundes allgemein, sowie die Projekte und die Beratungsstelle des Ortsverbandes Braunschweig im besonderen vorzustellen.

Schwerpunktthemen dieser Schulstunde sind zum einen die Kinderrechte, zum anderen die „NummergegenKummer“, das bundesweite Sorgentelefon für Kinder und Jugendliche (KJT).

In 82 Schulklassen mit insgesamt über 1500 Schülerinnen und Schülern werden die Rahmenbedingungen des KJT anhand von einheitlichen Arbeitsmaterialien den Kindern vorgestellt und gemeinsam geklärt.

Ebenfalls mit Hilfe der Kinder wurden mögliche Sorgen und Probleme gesammelt, wegen denen man anrufen könnte, Lösungsansätze überlegt und das Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ verdeutlicht.

Zum Schluss gibt es bei dem ein oder anderen noch ein kleines Quiz und die Kinder erhalten Kärtchen mit der Telefonnummer des KJT und die Lehrkräfte Informationsmaterial zu den Projekten des DKSB.

Die Schulbesuche dienen nicht nur der Wissensvermittlung, sondern vor allem dazu, den Kindern zu zeigen, wer sich hinter dem KJT verbirgt – nämlich ganz normale, nette Menschen, denen sie vertrauen können.

Uns hilft dieser direkte Kontakt zudem, ein noch besseres Verständnis für die Situation der Kinder und Jugendlichen zu erlangen.

Diese Erfahrungen unterstützen uns bei den anderen familien- und kinderorientierten Aufgaben im Rahmen der ehrenamtlichen Projektarbeit im DKSB.

Grundlage der Besuche ist das Braunschweiger Konzept der Schulbesuche.

Zur allgemeinen Information:

Im November 1989 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die UN-Konvention über die Rechte des Kindes. Alle Kinder auf der Welt erhielten damit verbriefte Rechte – auf Überleben, Entwicklung, Schutz und Beteiligung. Die Kinderrechtskonvention formuliert weltweit gültige Grundwerte im Umgang mit Kindern, über alle sozialen, kulturellen, ethnischen oder religiösen Unterschiede hinweg. Darüber hinaus fordert sie eine neue Sicht auf Kinder als eigenständige Persönlichkeiten.

Unser Flyer: schulbesuche.pdf