Schulbesuche „Auch Kinder haben Rechte“

Ehrenamtliche Telefonberater/innen gestalten in den 4. Klassen aller Braunschweiger Grundschulen eine Unterrichtsstunde. Jedes Jahr werden damit 2.000 Schüler erreicht. Dies geschieht jeweils in einem Team zu zweit.  Es werden die Kinderrechte auf der Grundlage der UN-Kinderrechtskonvention thematisiert. Dabei werden die Schüler und Schülerinnen aktiv beteiligt. Darüber hinaus wird das Problembewusstsein geschärft und die Frage mit den Schülern und Schülerinnen erarbeitet, an wen man sich bei ganz unterschiedlichen Problemen in Braunschweig wenden kann. Welche Beratungsstelle könnte Anlaufstelle sein?

Grundlage der Besuche ist das Braunschweiger Konzept der Schulbesuche.

Zur allgemeinen Information:

Im November 1989 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die UN-Konvention über die Rechte des Kindes. Alle Kinder auf der Welt erhielten damit verbriefte Rechte – auf Überleben, Entwicklung, Schutz und Beteiligung. Die Kinderrechtskonvention formuliert weltweit gültige Grundwerte im Umgang mit Kindern, über alle sozialen, kulturellen, ethnischen oder religiösen Unterschiede hinweg. Darüber hinaus fordert sie eine neue Sicht auf Kinder als eigenständige Persönlichkeiten.

Unser Flyer: schulbesuche.pdf